Unsere Ziele

Über uns

Das Artenschutzprojekt hat im Jahr 2018 begonnen. Das Institut für Biologiedidaktik und die Klinik für Vögel, Reptilien, Amphibien und Fische der Justus-Liebig-Universität Gießen werden mit Mitteln aus dem hessischen Biodiversitätsforschungsfond für drei Jahre die Bedrohung der Feuersalamander in Hessen durch den Hautpilz Bsal untersuchen und Schutzmaßnahmen erproben und umsetzen. Erwachsene Tiere und Larvenstadien sollen gefunden und kartiert werden. Durch Hautabstriche werden Feuersalamander auf Hautpilzerkrankungen untersucht. Gleichzeitig sollen Ehrenamtliche durch Bildungsmaßnahmen geschult werden, um die Kartierungsarbeit zu unterstützen und über die Problematik in der breiten Bevölkerung aufzuklären. Helfen kann hierbei jeder, der sich für den Amphibienschutz interessiert.

Ziel des Projektes ist es, ein Netzwerk von engagierten Menschen zu gründen, die im Fall einer auftretenden Pilzinfektion schnell vor Ort sein können. Hessen soll vorbeugend vorbereitet sein, um eine Pilzinfektion von Feuersalamandern zu verhindern oder möglichst gering zu halten.

So erreichen Sie uns

Instituts für Biologiedidaktik der JLU Gießen
Instituts für Biologiedidaktik der JLU Gießen
Klinik für Vögel, Reptilien, Amphibien und Fische
Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG)

Gefördert durch den hessischen Biodiversitätsforschungsfond.