Wichtige Hinweise

  • Hygienemaßnahmen in der Regel vor Ort durchführen

  • KFZ möglichst auf befestigten Wegen parken. Ist dies nicht möglich, die Reifen bei Standortwechsel abspülen und desinfizieren.

  • Bei direktem Kontakt mit adulten Tieren und Larven Nitril-Handschuhe tragen und vor Kontakt mit weiterem Individuen die Handschuhe jeweils wechseln.

  • Fließgewässer zur Minimierung des Verschleppungsrisikos stromabwärts begehen.

  • Die Schritte zur Desinfektion sollten vor jedem Standortwechsel durchgeführt werden.

  • Für „Molchreusen“ Verzicht auf Styropor als Schwimmkörper (alternativ geeignete Plastikobjekte, z.B. leere PET Flaschen).

  • Die Maßnahmen zur Desinfektion sind ganzjährig wichtig.

  • Die benutzten Handschuhe in einem Müllbeutel sammeln und in der grauen Tonne entsorgen.

Desinfektionsanleitung

Kurzprotokoll zur Desinfektion der Kleidung zum Schutz von Amphibien vor Batrachochytrium salamandrivorans (eine Langfassung mit zusätzlichen Angaben zu Desinfektionsmitteln kann auf dieser Seite heruntergeladen werden)

Anleitung herunterladen

Zusammenarbeit

Das Protokoll wurde auf Basis der aktuellen Erkenntnisse der bundesweit tätigen Bsal-Projektgruppe (TU Braunschweig, Uni Trier, Biologische Station StädteRegion Aachen und Düren) durch eine Studierendengruppe eines Moduls „Wissenschafts-Kommunikation“ der JLU Gießen erstellt. Vielen Dank an Sebastian Deimling für die Illustrationen und Tobias Rautenberg für das Foto des erkrankten Feuersalamanders. Dank auch an Mareike Oponczewski. Sie hat die grundlegenden Überlegungen für den Internet-Auftritt des Projektes erarbeitet. Besonderer Dank an Vanessa Schulz und Kathleen Preissler von der AG Steinfartz der TU Braunschweig für die Hilfe und die Bereitstellung der Informationen.
Anleitung herunterladen
Instituts für Biologiedidaktik der JLU Gießen
Instituts für Biologiedidaktik der JLU Gießen
Klinik für Vögel, Reptilien, Amphibien und Fische
Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG)

Gefördert durch den hessischen Biodiversitätsforschungsfond.